E-Mobilität

400 kw - die Zahl der IAA 2017

Chargepoint Ladestation mit bis zu 400kw Ladeleistung. Bild: 2017 Mercedes-Benz.

Chargepoint Ladestation mit bis zu 400kw Ladeleistung. Bild: 2017 Mercedes-Benz.

Ohne Frage: Auf der diesjährigen IAA sind E-Mobilität und in einem Zug auch das autonome Fahren angekommen. Zwar zumeist noch in Konzepten und Studien, aber mit der Ladeinfrastruktur ist man ja auch noch nicht fertig. Und diese Leistung ist ja nun nicht unbedingt bei den Autoherstellern selber zu suchen.

400kw war dann aber für mich ganz klar DIE Zahl auf der diesjährigen IAA. Denn ab dieser Ladeleistung kommen wir auch mit einem Elektroauto der Tankzeit eines Benzin oder Dieselfahrzeugs deutlich näher.

Die Zahl wird derzeit ausschließlich von Mercedes offen kommuniziert. Das hat auch seinen Grund, denn die Stuttgarter sind unlängst mit einem Investment bei Chargepoint in die Herstellung von Ladeinfrastruktur eingestiegen.

Und eben bei Chargepoint gibt es die derzeit wohl schnellste Ladelösung. Mit 400kw Ladeleistung hätte man eine 60kw Batterie in immerhin 9 Minuten aufgeladen. Und wenn man mal bei einigermaßen defensiver Fahrweise einen Durchschnitt von 15kw auf 100 Kilometer zugrunde legt, dann klingt das in meinen Ohren durchaus plausibel und würde für immerhin 400 km reichen.

Das heißt aber auch, dass es an einer einzelnen Autobahntankstelle dann plötzlich eine Zuleitung von 4 Megawatt geben müsste, um 10 Ladesäulen zu betreiben. Auch das wird ja wahrscheinlich eine Herausforderung.

Immerhin: Langsam stimmt es versöhnlich, dass der erste Hersteller mit einer vernünftigen Idee daherkommt und sich dahinter klemmt, die vielleicht schwierigste Stelle der E-Mobilität zu meistern. Unser aller Bequemlichkeit. Und die liegt beim Tanken nun einmal bei etwa 5 Minuten.

Alles andere wäre ein Rückschritt.

csch
Zurück zur Übersicht
Neuere Nachrichten:Ältere Nachrichten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällige Bilder aus unserer Bildgalerie:

Kia Carens 2014 - Die Heckleuchten hätten zwar noch etwas schärfer gezeichnet sein können, aber das ist halt Geschmackssache.
Kia Carens 2014 - Die Heckleuchten hätten zwar noch etwas schärfer gezeichnet sein können, aber das ist halt Geschmackssache.
Volvo Conept Coupe 2013 - Bild 2
Volvo Conept Coupe 2013 - Bild 2
Mercedes A-Klasse 2015 - Bild 7
Mercedes A-Klasse 2015 - Bild 7
Renault Trezor (Studie)  - Bild 2
Renault Trezor (Studie) - Bild 2
 
So vielseitig
Wenn es darum geht, was man als guten Unterstellplatz für sein Fahrzeug nutzen möchte, überlegt man doch recht oft, ob es eine Garage oder ein Carport werden soll. Dabei zeigt die stetige Entwicklung, ... mehr ...
Gewusst wie
Natürlich sind viele Autofahrer daran interessiert, ihr Fahrzeug optisch in einwandfreiem Zustand zu halten. Lediglich der vermeintlich so große Aufwand, der damit verbunden ist, wird als Nachteil dieses ... mehr ...
Gleich im Kalender eintragen
Wer sich ein Fahrzeug gekauft hat, fragt sich oft, auf welche Dinge er nach dem Kauf achten muss. Sollte das Fahrzeug noch innerhalb des Garantiezeitraums des Herstellers sein, müssen die vorgegebenen ... mehr ...
Neue Bildgalerien

Audi A7 Sportback
Nach etwa 7 Jahren Produktionszeit schickt Audi den neuen A7 an den Start.

BMW X2 2018
BMW hat den X2 vorgestellt, der ab Anfang 2018 bei den Händlern stehen wird.

Nissan Qashqai Facelift 2018
Für den 2014 vorgestellten Nissan Qashqai der zweiten Generation gibt es ein Facelift, das die Front noch einmal deutlich aufwertet.

Mini Electric Concept
Auch bei Mini beschäftigt man sich mit dem Thema Elektroauto.

Smart Vision EQ
Autonomes Fahren steht auch bei smart hoch im Kurs: Vision EQ zeigt ein autonomes Elektrofahrzeug in der Klasse des smart fortwo.

Mercedes EQA
Mit der Studie EQA zeigt Mercedes, wie man sich ein Elektroauto auf Basis der A-Klasse vorstellen könnte.

Mercedes-AMG Project One
Formel 1 - Power für die Straße: Die Studie Mercedes-AMG Project One

Suzuki Swift Sport 2018
Ein halbes Jahr nach dem Debut des "knuffel"-Swift schiebt Suzuki die Sportversion nach.

Suzuki Swift Sport 2018
Ein halbes Jahr nach dem Debut des "knuffel"-Swift schiebt Suzuki die Sportversion nach.